Unser Dank gilt dem MB, Herrn Dr. Karamba Diaby, auf dessen Einladung wir, die 10R3, für
einen Tag in Berlin weilten.
Nach einem verspäteten Start, verursacht durch einen Zugausfall der DB, und mehreren
Sicherheitskontrollen, konnten wir dann doch noch pünktlich an der 45-minütigen, sehr
interessanten Informationsveranstaltung im Deutschen Bundestag teilnehmen.
Wir erfuhren zum Beispiel,dass
1. Frau Bas, die jetzige Bundestagspräsidentin, nach zwei Stunden durch ihre
Vizepräsidenten während der Sitzungen des Deutschen Bundestages abgelöst wird,
2. es neben 60 Schriftführern auch zwei Juristen gibt, die darauf achten, dass alle
Abstimmungen korrekt verlaufen,
3. die Fahnenstange, an der die Deutschlandflagge im Bundestag hängt, aus Holz ist, weil der
originale Mast aus Bonn aus dem Jahre 1949 mit nach Berlin überführt wurde, und die
Europafahne einen modernen Edelstahlpfosten hat,
4. Hamburg die Bundesratspräsidentschaft von Thüringen ab dem 1.11.2022 für ein Jahr
übernimmt,
5. die Gesamtredezeit von der Größe der Fraktionen abhängt,
6. es ca. 30 Parlamentsstenografen gibt, die alle (jetzt 736) Abgeordneten kennen müssen,
damit alle Zwischenrufe mit Namen und Fraktion korrekt erfasst werden,
7. andere Parlamente, wie z.B. die Knesset in Israel, keine Stenografen beschäftigen, sondern
alle Debatten nur aufzeichnen,
8. der Südschleswigsche Wählerverband, als Partei der dänischen Minderheit, von der Fünf-
Prozent-Hürde befreit ist und somit einen Sitz im Parlament hat,
9. der Redner, je nach Gusto, Fragen anderer Abgeordneter zulassen kann,
10. der Bundestag kein Präsenz-, sondern ein Arbeitsparlament ist, und in den im Moment
25 Ausschüssen die Beschlussvorlagen erarbeitet werden,
11. eine knappe Mehrheit von 18 Parlamentariern entschieden hat, dass das Parlament von
Bonn nach Berlin im Jahre 1999 zog,
12. Sir Norman Foster nicht nur „The Gherkin“ und die „Millennium Bridge“ in London
erbaute, sondern auch die gläserne Reichstagskuppel designte und nach 26
Kuppelzeichnungen die 27. mit nur einer Stimme mehr den Bauausschuss überzeugte und
gebaut werden durfte,
13. dort 365 Spiegel angebracht sind, um Tageslicht einzulassen,
14. nur 250 Gäste für jeweils eine Stunde pro Debatte im Bundestag zugelassen sind,
15. der Bundesadler zum 1. Mal vor Glas hängt und eine um 1/3 vergrößerte Kopie des
Bonner Vogels ist,
16. er 2,5 Tonnen wiegt und eine Größe von 60 Quadratmeter hat,
17. Frau Merkel bei der Abstimmung „Ehe für alle“ im Jahre 2017 dagegen und Frau von der
Leyen dafür gestimmt hat,
18. ein Abgeordneter 10.323,29€ als sogenannte Abgeordnetenpauschale im Monat
zuzüglich einer Aufwandspauschale von 4.560,69€, die steuerfrei ist, erhält, und ca. 23000€
pro Monat für Mitarbeiter ausgeben darf,
19. der Bundestag eine eigene Polizei mit ca. 200 Mitarbeitern hat,

20. Anwesenheitspflicht von Dienstag bis Donnerstag in den 22 Sitzungswochen ist und die
Parlamentarier dienstags 100€ Strafe und mittwochs und donnerstags 200€ Strafe zahlen
müssen, wenn sie nicht im Parlament erscheinen.........
Im Anschluss lud der Deutsche Bundestag zum Mittagessen in die Bundestagskantine im
Paul-Löbe-Haus, mit Blick auf die Spree, ein.
Die Dachterrasse und Kuppel des Reichstagsgebäudes konnten wir natürlich auch
besichtigen und Fotos schießen, bevor wir mit Herrn Dr. Diaby zum Gespräch verabredet
waren.
Er war begeistert von den Fragen, die sich alle Schüler in Vorbereitung des Besuches,
zurechtgelegt hatten und überzog sogar seine „Audienzzeit“!
Er informierte uns nicht nur über den Alltag eines Abgeordneten, die Sitzungs- und
Wahlkreiswochen (Wahlkreise: Landsberg, Petersberg, Stadt Halle, Kabelsketal) oder dem
zuletzt stattgefundenen Treffen mit den Botschaftern der Maghreb oder über die beiden
Ausschüsse, in denen er zurzeit (2021-2025) mitarbeitet (1. Ausschuss für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung und 2. Auswärtiger Ausschuss), sondern ließ uns auch
Privates wissen:
zum Beispiel:dass seine Mutter, als er 3 Monate war, und sein Vater als er 7 Jahre war, verstarben, seine
ältere Schwester und deren Mann für ihn sorgten, und dass er im Alter von 24 Jahren mit
zwei Wörtern Deutsch (BMW und Bundesliga) aus dem Senegal nach Deutschland kam, um
hier noch einmal an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Chemie zu studieren,
ein Promotionsstudium als Dr. rer. nat. abzuschließen......
Zusammengefasst: Wir können einen solchen Besuch nur empfehlen!

Text und Fotos: Cornelia Adam

weitere Beiträge

Deutschland International

stdClass Object
(
    [urla] => 
    [urlatext] => 
    [targeta] => 
    [urlb] => 
    [urlbtext] => 
    [targetb] => 
    [urlc] => 
    [urlctext] => 
    [targetc] => 
)
Am 08.11.2022 nahmen die Klassen 10G2, 10G3, 10R1 und 10R3 am Projekt Deutschland International teil. Durchgeführt und organisiert wurde die Veranstaltung von Herrn Frö ...

Weiterlesen …

Ein Interview mit Christoph Kuhn

stdClass Object
(
    [urla] => 
    [urlatext] => 
    [targeta] => 
    [urlb] => 
    [urlbtext] => 
    [targetb] => 
    [urlc] => 
    [urlctext] => 
    [targetc] => 
)
Am 02. 05. 2022 besuchte die 10G Klassen der Autor Christoph Kuhn. Geboren wurde er 1951 in Dresden. Herr Kuhn stellte sich vor, um Interessenten für seinen Kurs „Krea ...

Weiterlesen …

Wir lernen unsere nähere Heimat kennen

stdClass Object
(
    [urla] => 
    [urlatext] => 
    [targeta] => 
    [urlb] => 
    [urlbtext] => 
    [targetb] => 
    [urlc] => 
    [urlctext] => 
    [targetc] => 
)
Unter diesem Motto zog es 21 SchülerInnen der 5G3 im Rahmen ihres Geografieunterrichts am Freitag, dem 11.11.2022 in die Franzigmark. Für 20 der Kids war es laut Schol ...

Weiterlesen …

Unsere Kooperationen

bbi
ksb
bbi
volkssolidaritaet
papenburg
aok plus
buehnen halle
sv halle
hsmb
ksb
ksb
stadt bibliothek halle
beitrag bravo 100px
beitrag bravo 250 150
beitrag bravo 250 150
beitrag bravo 250 150
beitrag bravo 250 150
beitrag bravo 250 150
jf logo 3

 

Leitbilder unserer pädagogischer Arbeit

1. Wir ziehen gemeinsam an einem Strang
2. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen eigenverantwortlich zu lernen.
3. Unsere Schülerinnen und Schüler gestalten ihre Freizeit sinnvoll.

Die wichtigsten Aufgaben einer Schule sind und bleiben Bildung und Erziehung.